Wir machen Natur!

Der 21. März ist traditionell der „Tag des Waldes“.

Bereits 1971 wurde er als Reaktion auf die globale Waldvernichtung ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung aufmerksam zu machen.

Seit 2012 ist dieses Datum offizieller Aktions- und Thementag der Vereinten Nationen. Wälder schützen und nachhaltig nutzen, anstatt zu zerstören, lautet seitdem die Botschaft des jährlich überall auf der Welt begangenen Waldtages. Mit der Bedrohung durch den Klimawandel hat er in den letzten Jahren eine weitere wichtige Bedeutungsdimension bekommen.

Das Waldthema sollte insbesondere uns WesterWÄLDERN sehr am Herzen liegen, denn der Wald ist charakteristisch für unsere Heimat. Für die einen hat er eine große wirtschaftliche Bedeutung, für die anderen bietet er Erholung, für viele beides.

Im Zeitalter des dramatischen Artenrückgangs, dem Verlust an biologischer Vielfalt und der Klimaveränderung ist es wichtiger denn je, dieses Ökosystem zu schützen. Denn die Naturgesetze sind die, die am wenigsten mit sich verhandeln lassen.

Lasst uns Verantwortung für unsere Wälder übernehmen und dafür Sorge tragen, dass auch unseren Kindern und deren Nachkommen unser Wald als existenzielles Landökosystem erhalten bleibt.

Eine Gelegenheit für jeden von Euch, am Erhalt mitzuwirken ist Eure Spende für unseren Wald auf folgendes Konto:

Empfänger: Verbandsgemeinde Wallmerod
IBAN: DE 70 5105 0015 0982 0303 07
BIC: NASSDE55XXX
Verwendungszweck: OG Hahn am See Gemeindewald

Zur Info: pro Hektar Waldfläche müssen 3.000 Pflanzen gesetzt werden, eine Pflanze kostet ca. 5,00 €; insgesamt sind pro Hektar Waldfläche ca. 15.000,00 € zu kalkulieren.

Das Geld wird gezielt in unserem Gemeindewald für verschiedene Aktionen eingesetzt.

Beispielsweise für die Aufforstung von Bäumen, um die CO2 Bindung zu stärken, Errichten von Totholzhecken zur Stärkung der Artenvielfalt. Der Wald sichert uns den Schutz unseres Trinkwassers und des Bodens und hat eine wertvolle Erholungsfunktion für uns alle. Nicht zuletzt bietet er Wildtieren Nahrung, Heimat und Schutz, er ist auch für die Gemeinde wichtig, um den nachhaltigen Rohstoff Holz zu nutzen.

Das alles sind wichtige Gründe, mitzuwirken zugunsten heutiger und künftiger Generationen.

Jeder kleine Spendenbetrag ist wichtig. In Summe werden wir mit dem Geld Großes bewirken können.

Ich danke euch jetzt schon ganz herzlich für eure Solidarität und Mithilfe und freue mich auf die Maßnahmen, die wir damit angehen können!

Doris Frink,
Ortsbürgermeisterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.